Reference resources for cataloguing




НазваниеReference resources for cataloguing
страница7/63
Дата конвертации30.10.2012
Размер5 Mb.
ТипДокументы
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   ...   63

C3. Cantonsbibliothek Solothurn

Verzeichnis der Incunabeln der Cantons-Bibliothek Solothurn. Beschrieben von M. Gisi. Solothurn, 1886-1887. 2 Bde.


C4. Carl, Philipp Franz Heinrich

Repertorium der Cometen-Astronomie. München: Rieger, 1864. vi,377,[1] S.


C5. Carl Eugen, Herzog von Württemberg

Bibliotheca Biblica Serenissimi Württembergensium Ducis olim Lorckiana. Edita … a J.G.C. Adler. Alt-onae: Eckhardt, 1787. 5v.

Contents. 1. Hebräische und griechische Ausgaben, orientalische Übersetzungen -- 2. Übersetzungen ins Lateinische und in verwandte Sprachen -- 3. Deutsche Übersetzungen -- 4. Englische, holländische, dänische, schwedische usw. Übersetzungen -- 5. Apokryptische Bücher, poetische Paraphrasen der Bibel, Harmonien, Konkordanzen, Sammlungen biblischer Historien und Kupferstichbibeln.


C6. Castellanus, Petrus

Vitae illustrium medicorum qui toto orbe, ad haec vsque tempora floruerunt. Antuerpiae: Tongris, 1617. 255,[9]p. -- Supplement. Vitae veterum et illustrium medicorum, qui toto orbe, usque ad seculum XIII. Floruerunt in J. Gronovius, Thesaurus Graecarum antiquitatum … volumen decimum. Lugduni Batav-orum: vander Aa, 1701; col.[853]-904.


C7. Catalogue des ouvrages d’astronomie et de météorologie qui se trouvent dans les principales bib-liothèques de la Belgique, preparé et mis en ordre à l’Observatoire royal de Bruxelles; suivi d’un ap-pendice qui comprend tous les autres ouvrages de la bibliothèque de cet établissement. Bruxelles: Hayez, 1878. xxiv,645,[1]p.


C8. Cathedral Church of St. Peter, Exeter. Library

Medicine and science at Exeter Cathedral Library: a short-title catalogue of printed books, 1483-1900, with a list of 10th- to 19th-century manuscripts. Compiled by P.W. Thomas. Exeter: University of Exeter Press, 2003. 352p.


C9. The cathedral libraries catalogue: books printed before 1701 in the libraries of the Anglican cathed-rals of England and Wales. London: The British Library and The Bibliographical Society, 1984-1998. 2v.

Contents. 1. Books printed in the British Isles and British America and English books printed else-where. By M.S.G. McLeod and others; edited and completed by K.I. James and D.J. Shaw -- 2. Part I: A-K by D.J. Shaw, M.S.G. Mcleod, K.I. James, L. Le R. Dethan and others -- 2. Part II: L-Z and indexes. By D.J. Shaw, M.S.G. Mcleod, K.I. James, L. Le R. Dethan and others.


C10. Cattenburgh, Adriaan van

Bibliotheca scriptorum Remonstrantium. Amstelaedami: Lakeman, 1728. [12],164,[40],147,[5]p.


C11. Cederhamn, Per

Catalogus dissertationum, quae ad illustrandas res Suecicas faciunt, praesertim in argumentis historicis, ecclesiasticis, juridicis, literariis, oeconomicis, physicis, & historia naturali. Holmiae: Salvius, 1765. 214,[48]p.

Published anonymously.


C12. Census Nederlands Toneel (Ceneton)

Ceneton (Census Nederlands Toneel) describes all manuscript and printed texts of Dutch drama up to 1803. That date was chosen because that year saw the publication of the final edition of an old play by the art society, Nil volentibus arduum. By Dutch drama is meant all texts, whether written for production in Dutch or originally in another language, by a Dutch author. The following information is given for each text: serial number, author, original author (if the piece had been translated), short title, complete title, transcription of title page, place of publication, printer and/or publisher, year of publication, genre, re-presented place, represented time, number of acts, dramatis personae, dedication, address and applicant, bibliographical collation, fingerprint, illustrations: artists, technique, notes on publication, pressmarks of copies in more than thirty public libraries.

http://www.let.leidenuniv.nl/dutch/ceneton/index.html


C13. Cernik, Berthold Otto

Die Schriftsteller der noch bestehenden Augustinerchorherrenstifte Österreichs von 1600 bis auf den heutigen Tag. Unter Mitwirkung [von] J.C. Mitterrutzner. Wien: Kirsch, 1905. xiv,397,[1] S.


C14. Chalmot, Jacques Alexandre de

Biographisch woordenboeck der Nederlanden bevattende de levensbeschrijvingen van voorname staats-mannen, krygshelden geleerden in allerleiije vakken van wetenschappen, digters, schilders en andere konstenaren van de oudste tijden af tot heden toe. Te Amsterdam: Allart, 1798-1800. 8 dln.

Contains only A-Drebbel. No more published.


C15. Chasles, Michel

Catalogue de la bibliothèque scientifique, historique et littéraire de feu M. Chasles. Paris: Claudin, 1881. viii,415,[1]p.

Compiled by A. Claudin.


C16. Cholevius, Johannes Carl Leo

Die bedeutendsten deutschen Romane des 17. Jhs.: ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Literatur. Leipzig: Teubner, 1866. xvi,408 S.


C17. Chorherrenstift der Augustiner zu Neustift

Verzeichniss typographischer Denkmäler aus dem fünfzehenten Jahrhundert. Brixen: Weger, 1789-1790.

Compiled by F.X. Gras.


C18. Chorherrenstift der Augustiner zu Vorau

Die Inkunabeln und Frühdrucke bis zum Jahre 1520 der Bibliothek des Chorherrnstiftes Vorau. Von T. Lampel. Wien: Verlag der Österreichischen Leo-Gesellschaft, 1901. vi,294 S.


C19. Choulant, Johann Ludwig

Bibliotheca medico-historica sive, catalogus librorum historicorum de re medica et scientia naturali sys-tematicus. Lipsiae: Engelmann, 1842. x,269,[1]p. -- Reprint. Hildesheim: Olms, 1960.

Edited by J. Rosenbaum.


C20. Choulant, Johann Ludwig

Geschichte und Bibliographie der anatomischen Abbildung nach ihrer Beziehung auf anatomische Wis-senschaft und bildende Kunst. Leipzig: Weigel, 1852. [16],203,[3] S. -- History and bibliography of ana-tomic [sic] illustration. Translated and annotated by M. Frank … with two additional sections by F. H. Garrison and E.C. Streeter. Chicago: University of Chicago Press, 1920. xxviii,435,[1]p. -- History and bibliography of anatomic [sic] illustration. Translated and annotated by M. Frank. Further essays by F.H. Garrison, M. Frank [and] E.C. Streeter, with a new historical essay by C. Singer. New York: Schuman, 1945. xxviii,435[i.e.453],[1]p.


C21. Choulant, Johann Ludwig

Graphische Incunabeln für Naturgeschichte und Medicin. Enthaltend Geschichte und Bibliographie der ersten naturhistorischen und medicinischen Drucke des XV. und XVI. Jahrhunderts, welche mit illust-rirenden Abbildungen versehen sind. Leipzig: Weigel, 1858. xx,168 S.


C22. Choulant, Johann Ludwig

Handbuch der Bücherkunde für die aeltere Medicin zur Kenntniss der griechischen, lateinischen und arabischen Schriften im ärtzlichen Fache und zur bibliographischen Unterscheidung ihrer verschiedenen Ausgaben, Uebersetzungen und Erläuterungen. Leipzig: Voss, 1828. xiv,198 S. -- 2. durchaus ungearb. u. stark verm. Aufl. Leipzig: Voss, 1831. (Geschichte und Literatur der halteren Medicin; 1.) -- Leipzig: Voss, 1841. xxii,434,[2] S. (Geschichte und Literatur der halteren Medicin; 1.) -- Anastatischer Neu-druck. [Leipzig, 1911?] - München: Verlag der Münchener Drucke, 1926.


C23. Chuo University. Library

Katalog juristischer Dissertationen, Disputationen, Programme und anderer Hochschulschriften im Zeit-raum von 1600 bis 1800 aus den Beständen der Universität Rostock. Hrsg. von R. Tsuno. Tokyo: Chuo University Library, 1989. 2 Bde.


C24. Chijs, Jacobus Anne van der

Proeve einer nederlandse indische bibliografie (1659-1870). [Batavia: Bruining & Wijt, 1875.] (Ver-handelingen van het Bataviaasch Genootschap van Kunsten en Wetenschappen; 37.) [8],vi,325,[1]p. -- Vermeerde en verbeterde herdruk voor de jaren 1659-1720, supplement en verbeteringen voor de jaren 1721-1870. [Batavia: Bruining & Wijt, 1880.] [2],iv,93,[1]p. (Verhandelingen van het Bataviaasch Ge-nootschap van Kunsten en Wetenschappen; 39.) -- Supplement II. Batavia: Albrecht, 1903. 64p. (Ver-handelingen van het Bataviaasch Genootschap van Kunsten en Wetenschappen; 55, 3. stuk.)


C25. Claes, Franz

Bibliographisches Verzeichnis der deutschen Vokabulare und Wörterbücher, gedruckt bis 1600. Hildes-heim: Olms, 1977. xxxii,256 S.


C26. Claes, Franz and Bakema, Peter

A bibliography of Dutch dictionaries. Tübingen: Niemeyer, 1995. xviii,377,[1] S. (Lexicographica. Ser-ies maior; 67.)


C27. Clarmundus, Adolphus

Einleitung zur Wissenschaft der vornehmsten und berühmtesten Scribenten, so die Kirchen-Historie des Neuen Testaments mit Vorsatz beschrieben, durch und durch mit vielen nützlichen und curiösen An-merckungen vermehret. Worbey nicht allein zugleich ein bescheidenes Urtheil von den meisten autoribus gefället; sondern auch aus dero Leben zugleich verschiedene singularia beygebracht worden. Dressden: Richter, 1710. 255,[1] S.


C28. Claus, Helmut

Der deutsche Bauernkrieg im Druckschaffen der Jahre 1524-1526: Verzeichnis der Flugschriften und Dichtungen. Gotha: Forschungsbibliothek, 1975. 105,[1] S. (Veröffentlichungen der Forschungsbiblio-thek; 16.)


C29. Clement, David

Bibliothèque curieuse historique et critique, ou catalogue raisonné de livres dificiles à trouver. A Got-tingen: Schmid, 1750-1756. 9v.

Imprint of v.4-5 reads: A Hannover: Schmid and that of v.6-9: A Leipsic: Gleditsch.

Covers only A-Hessus; no more published.


C30. Cless, Johann

Unius seculi; eiusque virorum literatorum monumentis tum florentissimi, tum fertilissimi, ab anno Dom. 1502 ad 1602. nundinarum autumnalium inclusiue elenchus consummatissimus librorum. Francofurti: Saur & Kopff, 1602. [12],563,[9],292 [i. e.290]p.


C31. Clodius, Heinrich Jonathan

Primae lineae bibliothecae lusoriae sive, notitia scriptorum de ludis, praecipue domesticis et privatis. Lipsiae: Langenheim, 1761. 166p. -- Reprint. Leipzig: Zentralantiquariat der Deutschen Demokratischen Republik, 1971.


C32. Cobres, Joseph Paul von

Deliciae Cobresianae … Büchersammlung zur Naturgeschichte. Augsburg: Verfasser, 1781-1782. 2 Bde.


C33. Codex documentorum sacratissimarum indulgentiarum neerlandicarum = Verzameling van stukken betreffende de pauselijke aflaten in de Nederlanden (1300-1600). Uitg. door P. Frédéricq. ’s Gravenhage: Nijhoff, 1922. xiv, 694p. (Rijks geschiedkundige publicatiën; kleine serie; 21.)


C34. Codex nundinarius Germaniae literatae bisecularis: Mess-Jahrbücher des deutschen Buchhandels von dem Erscheinen des ersten Mess-Kataloges im Jahre 1564 bis zu der Gründung des ersten Buch-händler-Vereins im Jahre 1765. Mit einer Einleitung von G. Schwetschke. Halle: Schwetschke, 1850-1877. 2 Bde. -- Reprint. Nieuw-koop: de Graaf, 1963.

Contents. 1. Mess-Jahrbücher des deutschen Buchhandels von dem Erscheinen des ersten Mess-Kata-loges im Jahre 1564 bis zu der Gründung des ersten Buchhändler-Vereins im Jahre 1765 -- 2. Der Mess-Jahrbücher des deutschen Buchhandels. Fortsetzung die Jahre 1766 bis einschliesslich 1846 umfassend.


C35. Colonia, Dominique de

Dictionnaire des livres jansénistes, ou qui favorisent le jansénisme. Anvers: Verdussen, 1752. 4v.


C36. Conring, Hermann

De hermetica Aegyptiorum vetere et Paracelsicorum nova medicina. Helmestadii: Müller & Richter, 1648. [8], 404,[16]p. -- De hermetica medicina libri duo. Quorum primus agit de medicina, pariterque de omni sapientia veterum Aegyptiorum: altero non tantum Paracelsi, sed etiam chemicorum, Paracelsi laudatorum aliorumque, potissimum quidem medicina omnis, simul vero & reliqua universa doctrina ex-aminatur. Editio secunda infinitis locis emendatior & auctior. Helmestadii: Müller, 1669. [24],447, [61]p. 4to.


C37. Conring, Hermann

De scriptoribus XVI. post Christum natum seculorum commentarius cum prolegomenis antiquiorum con-ditionis historiam sistentibus et additionibus quibus scriptorum series usque ad finem seculi XVII con-tinuator. Wratislaviae: Bauch, 1703. [4],131,[25]p. – Wratislaviae: Hubert, 1727. [6],230,[18]p.


C38. Conring, Hermann

In universam artem medicam introductio ex publicis ejus praecipue lectionibus olim concinnata nunc vero additamentis necessariis aucta continuata ad nostra tempora praecipuorum scriptorum serie … cura ac studio G.C. Schelhammeri. Helmestadii: Hamm, 1687. [26], 424,[24],153,[1]p.

The half-title page of pt.2 reads: Introductionis in artem medicam pars posterior. Complectens doctis-simorum in arte virorum de ea recte perdiscenda consilia.


C39. Controversia et confessio.

‘Das Forschungsprojekt geht von der kirchengeschichtlichen Tatsache aus, daß sich in den innerprotest-antischen Streitigkeiten, die nach dem Augsburger Interim und dem Leipziger Landtagsentwurf von 1548 auf-brachen, zum ersten Mal nach Luthers Tod und unter dem Einfluß Melanchthons deutlich die theologische Vielfalt des Protestantismus Augsburgischer Konfession äußerte. Hier wurden Fragen diskutiert, die für die weitere Entwicklung von Bekenntnis und Lehre bis in die Gegenwart hinein von ausschlaggebendem Charakter waren und für die beginnende Konfessionalisierung auch auf dem gesellschaftlichen, politischen und kirchen-politischen Feld entscheidende Weichenstellungen trafen. Deren konsequente und adäquate Erschließung, d. h. über das hinausgehend und jenseits dessen, was aus der zeitgenössischen Polemik bis in heutige Hand- und Lehrbuchdarstellungen hinein nachwirkt, ist bisher jedoch an der Unübersichtlichkeit und Unzugänglichkeit der Quellen gescheitert. Die Quellenedition wird deshalb zentrale Texte zu den adiaphoristischen, antinomistischen, majoristischen, synergistischen und osiandrischen Streitigkeiten, zu den Auseinandersetzungen um die anthro-pologische Relevanz der Erbsünde sowie um das Verständnis von Abendmahl und Christologie bereitstellen. Damit werden solche Quellentexte zugänglich gemacht, die bisher zum weitaus überwiegenden Teil weder ge-sichtet noch ausgewertet worden sind. Sie legen aber den Grund für ein rechtes Verständnis der sowohl auf fürstlicher Seite als auch auf theologischer Ebene einsetzenden Klärungsprozesse und Einigungsbemühungen im Protestantismus.

In einem ersten Arbeitsschritt wyrde der Bestand der etwa 1300 einschlägigen Streitschriften bibliographisch er-fasst und mit Kommentaren und biographischen Skizzen zu den beteiligten Theologen und Politikern in der vorliegenden Datenbank erschlossen. Die Datenbank wird laufend ergänzt und aktualisiert. Gegenwärtig werden die zentralen Texten der jeweiligen Streitkreise in einer kommentierten Druckausgabe (ggf. Auszugsweise) ediert.

Unter dem Titel Die Debatte um die Wittenberger Abendsmahlslehre und Christologie (1570-1574) erschien im Mai 2008 als erster Teil der Editionsreihe Band 8 bei Vandenhoeck & Ruprecht.

In den theologischen Streitigkeiten, die nach dem Augsburger Interim und dem Leipziger Landtagsentwurf von 1548 aufbrachen, trat zum ersten Mal nach Luthers Tod die theologische Vielfalt des Protestantismus Augs-burgischer Konfession deutlich zutage. Ausschlaggebend war dafür nicht zuletzt, daß der kursächsische Alter-nativvorschlag zum Augsburger Interim, den Matthias Flacius Illyricus unter der Bezeichnung "Leipziger Interim" mit Kommentaren versehen in die Öffentlichkeit gebracht hatte, unter Beteiligung nicht nur Georgs von Anhalt, sondern auch Philipp Melanchthons und der Wittenberger Fakultät ausgearbeitet worden war. Dies gab Anlaß für verschiedene Auseinandersetzungen, die sich über ein viertel Jahrhundert hinzogen und breite Wirkung entfalteten. Dabei handelte es sich keineswegs um bloßes "Theologengezänk". Vielmehr standen hier Fragen zur Debatte, die sich nicht mehr unter Rekurs auf die üblichen Autoritäten im evangelischen Bereich, d.h. unter Rückgriff auf die Heilige Schrift und die Bekenntnisse, oder über die Einholung von Stellungnahmen und Gutachten seitens der Reformatoren oder der damals tonangebenden Universitäten lösen ließen.

Martin Luther, dessen Votum in theologischen Kontroversen nicht selten die Entscheidung herbeigeführt hatte, war am 18.2.1546 verstorben. Eine Ausgabe seiner Schriften - die Wittenberger Ausgabe -, auf die man in unentschiedenen Fragen zur Orientierung hätte zurückgreifen können, wurde zwar gerade erstellt, stieß aber seit 1555 in der so genannten Jenaer Ausgabe auf ein Konkurrenzunternehmen, das ebenso große, wenn nicht größ-ere Autorität beanspruchte. Philipp Melanchthon seinerseits hatte zwar das Augsburger Interim entschieden ab-gelehnt, war aber unterdessen durch die Mitarbeit an dem Leipziger Landtagsentwurf sogar in den Augen seiner ehemaligen Schüler in Misskredit geraten. Zusätzlich fiel entscheidend ins Gewicht, daß die Confessio Aug-ustana, das Grundsatzbekenntnis der Evangelischen, die aufbrechenden theologischen Fragestellungen und Kontroverspunkte nicht mehr zu beantworten vermochte. Die Formulierung ihrer Lehraussagen konnte, bei aller reformatorischen Grundsätzlichkeit, eine Vielfalt lehr- und bekenntnismäßiger Schattierungen zulassen.

Stellt man dies alles - auch unter dem Aspekt der offenen Autoritätenfrage - in Rechnung, so handelt es sich bei den nach dem Augsburger Interim einsetzenden theologischen Kontroversen um notwendige Klärungsprozesse, angestoßen durch jenen Versuch des Kaisers, mit diesem Religionsgesetz eine allmähliche Rekatholisierung der evangelischen Territorien durchzusetzen, und ebenso sehr in Gang gesetzt durch die möglicherweise nicht nur in Kursachsen, sondern auch in anderen evangelischen Territorien ausgearbeiteten Alternativ- oder Kompro-mißvorschläge. Dies führte dazu, daß man auf Seiten der Evangelischen bei all jenen Fragen hellhörig wurde, die den Weg zurück in als verderbt gewertet und durch die Reformation als überwunden geltende Zusam-menhänge zu bahnen schienen oder auch nur im geringsten den Anschein gaben, die Tradition der Wittenberger Reformation aufzugeben. Dabei war auch zu klären, in welcher Gestalt man die Tradition der Wittenberger Reformation bewahren und fortsetzen wollte: im Sinne einer von Martin Luther her definierten Theologie oder aber im Sinne einer Luther und Melanchthon integrierenden Theologie und Lehre oder auch in einer auf europäische Kontexte hin geöffneten Form.

Den Auftakt der nun aufbrechenden öffentlichen Wortmeldungen bildeten zunächst die direkten Einsprüche gegen das Augsburger Interim, die als "interimistische Kontroverse", von den darauf folgenden Auseinander-setzungen zu unterscheiden sind. Eng damit verbunden ist die Debatte um die obrigkeitlich angeordnete Wieder-einführung von altgläubigen Zeremonien als "freigelassene Mitteldinge, d.h. als "Adiaphora". Damit stand nicht nur die Freiheit kirchlicher Gebräuche zur Debatte, sondern auch die Frage nach der Einheit von Lehre, Be-kenntnis und Kirchenverfassung und nicht zuletzt das grundsätzliche Problem des Verhältnisses von Kirche und Staat. Die theologische Fragestellung mündete damit in die gesellschaftlich und politisch relevante Problematik eines zu rechtfertigenden Widerstands gegen die politische Macht. Demgegenüber stellte der "majoristische Streit" (benannt nach Georg Major) ein Thema in den Mittelpunkt, das eng mit der evangelischen Recht-fertigungslehre verknüpft war, nämlich die Frage nach der Rolle der guten Werke im Leben des Christen. Damit waren im weitesten Sinne der Stellenwert und die Bewertung des ethischen Handelns generell angesprochen. Fortgeführt wurde dieser Problemkreis in den "antinomistischen Auseinandersetzungen" (griech. "nomos" = Ge-setz) um die Frage, welche Rolle das Gesetz im Leben des Christen einzunehmen habe. Es ging - genauer gesagt - um den pädagogischen Gebrauch des Gesetzes bzw. den "tertius usus legis" und seine im alltäglichen Leben Werte und Orientierung vermittelnde Kraft. Dies brachte auch das Problem der menschlichen Willenfreiheit in die Debatte. Der "synergistische Streit" (griech. synergia = gemeinsame Tätigkeit) drehte sich entsprechend um die Frage, welche - evtl. mitwirkende - Rolle dem menschlichen Willen bei der Bekehrung zukomme. Hat er überhaupt die Möglichkeit einer freien Option für das Gute? Diese Problematik musste fast zwangsläufig in eine Auseinandersetzung um das christliche Menschenbild münden. Die Frage, ob die Erbsünde zu Wesen und Sub-stanz des Menschen gehöre oder nicht, hat nicht nur die theologisch Gebildeten in endlose Kontroversen ver-strickt, sondern wurde auch im einfachen Volk diskutiert. Unter all diesen unmittelbar aus der Interimssituation hervorgehenden Auseinandersetzungen, die die Theologen in wechselnden Koalitionen als Bundesgenossen zu-sammenführten oder als Opponenten einander gegenüberstellten, nimmt der "Osiandrische Streit" eine Sonder-stellung ein. Der Nürnberger Reformator Andreas Osiander hatte in der Überzeugung, in enger Nachfolge Luthers zu stehen, eine zum Spiritualismus tendierende Rechtfertigungslehre entwickelt, die annähernd alle bisherigen Kontrahenten in gemeinsamer Front gegen den seit dem Interim in Königsberg wirkenden Professor einten. Wohl zu dem nachhaltigsten Problem wurde aber der zunehmende Einfluß des Calvinismus, der sich in den Augen der Lutheraner seit dem Consensus Tigurinus endgültig von den Inhalten der Wittenberger Reformation distanziert und mit der Zürcher Reformation eine Lehreinheit gebildet hatte. Dies führte die lehr-mäßige Verschiedenheit von Luthertum und Calvinismus deutlich vor Augen, warf die Frage nach dem rechten, maßgeblichen Schriftverständnis auf und machte eine theologisch begründete Haltung zu den abend-mahlstheologischen Differenzen und den damit verbundenen christologischen Fragen erforderlich. Die soge-nannten "kryptocalvinistischen Streitigkeiten" in Kursachsen führen diese Problematik mit ihren Auswirkungen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene in zugespitzter Form vor Augen. Sie waren ein ausschlaggebender Faktor für den schließlichen Erfolg der von Fürsten und Theologen gemeinsam getragenen Einigungsbemüh-ungen in Konkordienformel (1577) und Konkordienbuch (1580), die der Confessio Augustana jene lehrmäßige Eindeutigkeit zu verleihen suchten, die zu einer endgültigen Schlichtung der Debatten notwendig war. Freilich gelang dies nur teilweise. Die Tatsache, daß man fast alle Themen, freilich in unterschiedlicher Intensität, weit-erdiskutierte, zeigt, daß die Dynamik der "Streitkultur" inzwischen weit über die rein inhaltlichen Anliegen hinausgewachsen war. Nicht zuletzt ging es auch um die Rivalität von Schulen und Universitäten, verknüpft mit territorialen und politischen Gegensätzen und der Frage nach einer für die Zukunft Orientierung gebenden "auctoritas".

Die "Datenbank zu den innerprotestantischen, nachinterimistischen Klärungs- und Identifikationsprozessen (1548-1577/80)" umfaßt zur Zeit ca. 1700 Drucke, die über verschiedene Begriffe erschlossen sind.

Suchmöglichkeiten:

Es ist möglich, nach Autoren, Titelstichwörtern, Druckern, Druckorten, Erscheinungsjahren zu suchen. Zudem sind alle Einträge (mindestens) einer Kategorie zugeordnet, so daß sich die Suche auf bestimmte thematische Zusammenhänge eingrenzen läßt. Darüber hinaus sind auch namentlich genannte Gegner, Herausgeber, Übersetzer, und Adressaten von Widmungen erfaßt. Die Suche ist über ein einzelnes Suchfeld oder über die Kombination mehrerer Felder möglich, wobei es möglich ist, nach den Drucken zu suchen, die alle angegebenen Kriterien erfüllen (Suchoption "und", Standardeinstellung) oder nach denen, die eines der Kriterien erfüllen (Suchoption "oder"). Ein Klick auf das rosa unterlegte Wort "Datenbank" löscht die Einträge der Suchmaske und ermöglicht eine neue Suche.

Ausgabe der Suchergebnisse:

Die Treffer einer Suche werden zuerst in einer Kurzliste mit den wichtigsten Angaben ausgegeben. Standard-einstellung ist die Ausgabe von Listen mit zehn Einträgen; bei mehr als zehn Treffern erscheinen Verknüpf-ungen zu den folgenden Trefferseiten. Bei Bedarf lassen sich auch Listen mit mehr als zehn Treffern anzeigen.

Ein Klick auf den blauen Pfeil am Anfang jedes Eintrags ruft die Anzeige eines einzelnen Titels auf. In der Detailansicht läßt sich wiederum mit den blauen Pfeilen der jeweils vorige oder nächste Titel des Such-ergebnisses aufrufen. Die Anzeige der einzelnen Drucke erfolgt in der Schreibung und mit den Zeilen-umbrüchen des originalen Titelblatts (aus technischen Gründen erscheinen dabei auch linksbündig gesetzte Texte als zentriert). Kürzel werden in Klammern aufgelöst; übergeschriebenes "e" als Umlaut wiedergegeben; zwischen einfachem und doppeltem Trennstrich wird unterschieden; Virgeln stehen grundsätzlich zwischen zwei Leerstellen.

Bibliographische Angaben:

Erscheinungsort, Erscheinungsjahr und Drucker werden angegeben, dabei wird unterschieden zwischen An-gaben auf der Titelseite, Angaben, die sich aus dem Kolophon oder dem Text des Druckes ergeben, anderweitig erschlossenen Angaben sowie zweifelhaften, der Prüfung bedürfenden Informationen. Soweit vorhanden, wird der Nachweis des Druckes im "Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des XVI. Jahrhunderts (VD 16)" bzw. in dessen elektronischem Zusatzverzeichnis (Einträge mit ZV) angegeben. Zudem wird die Signatur des erfaßten Drucks im Katalog der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel ausgewiesen. Sollte die HAB mehrere Exemplare besitzen, werden auch deren Signaturen genannt.

Weitere Angaben:

Kommentarfelder weisen, soweit vorhanden, Besonderheiten des untersuchten Drucks oder Informationen zu beteiligten Personen aus. Im Feld "Inhaltsbeschreibung Kommentar" finden sich, sofern schon erarbeitet, Angaben zum Inhalt des Druckes, zur Einordnung in den Kontext des Streites und ggf. kurze Zitate wichtiger Aussagen. Die Erarbeitung dieser Inhaltsangaben ist noch nicht abgeschlossen. Wenn sich aus dem Druck ge-nauere Datierungen erschließen lassen, sind diese angegeben. Verweise auf andere Drucke werden mit Angabe der VD 16-Nummer vorgenommen und sind so einfach in der Datenbank aufzufinden.

Biographien:

Parallel zu der Datenbank steht eine Sammlung von Kurzbiographien der an den Streitigkeiten beteiligten Akteure zur Verfügung. Der Klick auf das rosa unterlegte Wort "Biographien" ruft die Liste der vorhandenen Artikel auf. Das Copyright für diese Texte liegt bei dem Forschungsprojekt.

Besonderheiten:

Die Suche nach Titelstichwörtern ist auch möglich, wenn die genaue Schreibung des Druckes unbekannt ist (u/v-Wechsel, Doppelkonsonanten, Zeilenumbrüche im Wort etc.) Allerdings ist es sinnvoll, sich auf ein Titel-stichwort zu beschränken und die Treffermenge durch weitere Suchfelder einzugrenzen.

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   ...   63

Похожие:

Reference resources for cataloguing iconReference Resources

Reference resources for cataloguing iconReference Resources

Reference resources for cataloguing iconA reference Guide to Resources on Coal Mining

Reference resources for cataloguing iconGerman Library Cataloguing in Publication Data

Reference resources for cataloguing iconPlease answer and provide any reference citations. This is due Saturday Midnight Eastern Standard Time. Reference Modules/Commentary provided at the end after

Reference resources for cataloguing iconAlmanacs, Yearbooks, and Handbooks Encyclopedias Dictionaries Biographies Geographical Resources Governmental Resources Directories

Reference resources for cataloguing iconStudent warning: This course syllabus is from a previous semester archive and serves only as a preparatory reference. Please use this syllabus as a reference

Reference resources for cataloguing iconStudent warning: This course syllabus is from a previous semester archive and serves only as a preparatory reference. Please use this syllabus as a reference

Reference resources for cataloguing iconStudent warning: This course syllabus is from a previous semester archive and serves only as a preparatory reference. Please use this syllabus as a reference

Reference resources for cataloguing iconStudent warning: This course syllabus is from a previous semester archive and serves only as a preparatory reference. Please use this syllabus as a reference


Разместите кнопку на своём сайте:
lib.convdocs.org


База данных защищена авторским правом ©lib.convdocs.org 2012
обратиться к администрации
lib.convdocs.org
Главная страница